8. U-Hai Bootstreffen -  Gammelby - September 2006

Zum 8. Mal trafen sich ehemalige Besatzungsmitglieder des Hai mit ihren Ehefrauen/Partnerinnen

Von Siegmund Mainusch

Gruppenbild

Reihe stehend von links nach rechts: Rolf Bauer, Heinz Nüchter, Rolf Herrmann, Harry Mayer, Klaus Schwart, Norbert Speckbrock, Ebrehard Mayr, Manfred Deutsch, Heinz Eisenbeißer, Rudolf Schmitz, FK a.D. Emsmann, Burkhard Templin, Dieter Martinez, Günter Braun, Klaus Pilz, Udo Rzymianowicz, Vollker Stopp, FK a.D. Heyden, Siegmund Mainusch
Reihe sitzend von links nach rechts:
Peter Silbernagel, Norbert Hirsch, Gerd Glasner, Bernhard Rubarth, Walter Utzmann, Birger Beecker, Hartmut Jansen, Lemmy Lorenz, Ingo Sens, Werner Marquardt
Auf dem Bild nicht dabei: KzS a.D. H. Ewerth, Udo Krakowski, Kurt Walter

Zum 8. Mal trafen sich ehemalige Besatzungsmitglieder des Hai mit ihren Ehefrauen/Partnerinnen. Bei den Treffen immer dabei der einzig Überlebende des Unglücks, Peter Silbernagel.

Aus Anlass des 40. Gedenktages am 14. September 2006 fand das Treffen diesmal vom 13.-17. September 2006 in Gammelby/Eckernförde statt.

Vorherige Treffpunkte waren: Bordesholm/Kiel, Molfsee/Kiel, Fulda, Wilhelmshaven, Neustadt/Holstein, Horb am Neckar und Wietze/Celle. Mit 26 Personen sah man sich 1994 das erste Mal. Von Mal zu Mal wurden es mehr.

Im Gepräch
Bild: Frau Emsmann, Frau Thoms-Pfeffer und FK Michel im Gespräch
Im Gepräch
Bild: U-Hai Gedenkstein vor dem AZU in Eckernförde
Im Gepräch
Bild: Gendenkfeier am U-Boot-Ehrenmal

62 Teilnehmer des 8. U-Hai besatzungstreffens wurden zum Empfang im Treff-"Hotel Gammelby" durch persönliche Worte der Bürgermeisterin von Gammelby Frau Thoms-Pfeffer und dem Kommandeur des Ausbildungs-Zentrums-Uboote (AZU) Fregattenkapitän (FK) Michel, der mit 2 Soldaten an der Veranstaltung teilnahm, herzlich begrüßt. Der Präsident des Verbandes Deutscher Ubootfahrer (VDU) Kapitän zur See a.D. Bischoff begrüßte ebenfalls die Anwesenden.Nach Grußworten, Begrüßungstrunk und gutem Essen hieß es wieder: "Weißt Du noch - damals"!

Rupert Bischoff
Bild: Begrüßung durch den Präsidenten des VDU Kapitän zur See a.D. Bischoff
Rupert Bischoff
Bild: U-Hai Gedenkstein auf dem Friedhof in Neustadt/Holstein

Der nächste Tag, der 14. September, für alle ein besinnlicher Tag. 8.30 Uhr kleine Gedenkfeier mit Kranzniederlegung am Gedenkstein "U-Hai" beim AZU mit einer Ansprache des stellvertretenden Kommandeurs des AZU Fregattenkapitän Thiede und dem Gebet beider Militärgeistlicher Ein zweiter Gedenkstein befindet sich in Neustadt/Holstein. Er wurde 2005 durch die Marinekameradschaft Neustadt aufgestellt. Auch hier wurde durch die MK eine Gedenkfeier abgehalten. Ein Gesteck mit Schleife U-Hai wurde im Namen der ehemaligen Hai-Fahrer niedergelegt.

Anschließend Weiterfahrt zum U-Boot-Ehrenmal in Möltenort (UEM). Hier fand die große Gedenkfeier durch den Befehlshaber der Flotte, Vizeadmiral Stricker, dem Präsidenten des VDU KzS a.D. Bischoff, Ehrengästen, einer Abordnung AZU/1.Ubootgeschwader, dem Marinemusikkorps, den ehemaligen Militärgeistlichen Kordecki u. Petersen sowie den jetzigen Militärpfarrern Schröder und Kaufmann und vielen Fremden statt. Eine Gedenkfeier die allen sehr nahe ging. Ergreifendster Moment war wohl, nach dem das Lied "Ich hatt' einen Kameraden" verklungen war, als in die Stille der Pfiff von dem langsam vorbeifahrenden "U - 22" ertönte und der Ruf "Front nach Steuerbord" vom Boot über das Wasser zum Ehrenmal schallte. Mit dem Abpfiff an Bord von "U 22" endete die Gedenkfeier. Es folgte ein Rundgang durch das U-Boot-Ehrenmal. Auf Einladung der Stiftung UEM traf man sich nach der Gedenkfeier im Sportheim des Heikendorfer SV zum Imbiss und Gesprächen mit geladenen Gästen sowie dem Befehlshaber der Flotte und dem Präsidenten des VDU.

Rupert Bischoff
Bild: U 22 vor dem U-Boot-Ehrenmal

Gegen 14.00 Uhr Rückfahrt nach Gammelby. Nach dem gemeinsamen Abendessen hörten wir einen hervorragenden Vortrag über den Ubootbau vom stellvertretenden Vorsitzenden der UK Kiel, Dipl.-Ing. Hans Saeger. Das war ein gelungener Einstieg und gute Vorbereitung für den nächsten Tag.

Freitagmorgen ging es wieder früh mit dem Bus los. Den Vormittag verbrachten wir beim AZU. Es wurde uns viel über Technik, Anlagen, Aufgaben und Ausbildung erklärt. Die Besichtigung eines Ubootes der Klasse 206 war auch im Programm. Nach einer geschmackvollen und reichlichen Kartoffelsuppe im O-Heim verließen wir die Kaserne Nord in Richtung Schleswig. Kultur, das heisst eine Besichtigung und Führung im Schloss Gottorf war angesagt.Danach stand die Fahrt nach Ulsnis an der Schlei auf dem Plan. Herrliche, selbstgebackene Torten erwarteten uns im Cafe Krog.

Rupert Bischoff
Bild: Eine schöner als die Andere

Abends hatten wir den schreibenden Landwirt Matthias Stührwoldt zu Gast. Aus seinen Büchern "Verliebt Trecker fahren" und "Der Wollmützenmann" bereitete er uns mit Geschichten, Erzählungen und Gedichten einen vergnüglichen Abend mit viel Spaß und frohem Lachen.

Rupert Bischoff
Bild: Bonbonkocherei Hinrichs

Samstag durfte etwas länger geschlafen werden. Erst um 9.00 Uhr war Abfahrt zur Stadtführung in Eckernförde. Die Bonbonkocherei Hinrichs wurde hierbei besichtigt und bei der Herstellung zugeschaut. Die Proben waren köstlich. Nun war "Freies Manöver" in Eckernförde angesagt. Einige nutzten die Zeit für Fahrten z. B. nach Flensburg und Schilksee / Strande.  

Rupert Bischoff
Bild: Der Ostsee-Shanty-Chor

Der Abschlussabend begann mit dem "Gammelbyer Bufett".Im Anschluss hatte der Ostsee-Shanty-Chor seinen Auftritt. Mit dem Hängemattswalzer wurde, wie immer, wieder ein tolles Treffen beendet. Gedanken an das 9. Treffen im Mai 2008 in der Pfalz, in Zweibrücken bei unserem ehemaligen und einzigen Signalgasten auf U-Hai Wolfgang Reichardt, ließ uns den Abschied am Sonntag etwas leichter fallen. An dieser Stelle herzlich Willkommen zum 9. "U-Hai-Treffen". Schön ist es, immer wieder feststellen zu können, mit welcher Begeisterung unsere Frauen bei den Besatzungstreffen mitmachen. Ohne sie wären die U-Hai-Treffen sicherlich nicht so erfolgreich.

 

Ich glaube, an dieser Stelle darf ich mal ein Lob Herrn Hans-Jochen Emsmann und seiner Ehefrau Ruth aussprechen. Inzwischen die ältesten Teilnehmer bei unseren Treffen, haben sie bisher alles mitgemacht. Wir wünschen ihnen alles Gute und hoffen, sie beim nächsten U-Hai-Treff wieder begrüßen zu können. Den Kameraden, die aus gesundheitlichen Gründen (soweit bekannt) nicht teilnehmen konnten, haben wir Grußworte mit Unterschriften zugesandt.

Rupert Bischoff
Gruppenbild mit Präsident VDU, Kmdr. AZU, SB Göritz, KL Kienberger und unseren lieben Frauen vor dem Hotel Gammelby

Unsere Treffen dienen vor allem der Kameradschaftspflege und der Belebung der Kameradschaft, aber auch dem Gedenken unserer Kameraden, die ihre letzte Reise angetreten haben. Wir haben sie nicht vergessen, wir wollen sie nicht vergessen und wir werden sie nicht vergessen. 70 ehemalige Haifahrer sind gelistet. Viele werden noch gesucht. Wir freuen uns über jeden, der einen "Ping" von sich gibt, um in die Liste aufgenommen zu werden. 

Übrigens ist das Orga-Team wie folgt zu erreichen:
Siegmund Mainusch,

Friedenskamp 49,

24119 Kronshagen

Tel. + Fax: 0431-58 88 81,

Mobil:: 0175 - 56 04 283

E-Mail: siegmund.mainusch@t-online

 


Rupert Bischoff

 

Wer erkennt sich wieder ???

Bild von Hans Ehring, erster Zentrale-Maat auf U-Hai

 

 

 

 

 

 


Zugriffe Heute 2 - Insgesamt 93510