Seit 1994 sehen sich ehemalige Besatzungsmitglieder des „Hai" mit ihren Ehefrauen/Partnerinnen zu Kameradschaftstreffen. Diese Bootstreffen dienen vor allem der Kameradschaftspflege, aber auch dem Gedenken an diejenigen Kameraden, die ihre letzte Reise angetreten haben.

Wir haben sie nicht vergessen, wir wollen sie nicht vergessen und wir werden sie nicht vergessen!

Initiator dieser Treffen war der ehemalige Funker Willi Schmelzpfennig (an Bord von 06/59 - 09/61). Leider verstarb er am 9. Februar 2003 plötzlich und unerwartet kurz vor unserem 6. U-Hai-Treffen. Sofort wurden seine Aufgaben und die Organisation von Volker Stopp und mir übernommen. Ich denke, dass wir in seinem Sinne handelten und ich bemühe mich unter Mithilfe von Kameraden die weiteren und zukünftigen Treffen zu organisieren. Inzwischen besteht eine Liste mit Anschriften von über 90 ehemaligen U-Hai-Fahrern.

Zum 8. U-Hai Bootstreffen haben wir uns vom 13. bis 17. September 2006 in Gammelby bei Eckernförde zusammengefunden und haben unserer Kameraden gedacht, die vor 40 Jahren, am 14. September 1966, beim Untergang von U-Hai ums Leben gekommen sind. Das 9. U-Hai Bootstreffen fand vom 21. bis 25. Mail 2008 in Zweibrücken in der Pfalz statt. Das 10. Treffen der ehemaligen U-Hai-Fahrer hat vom 11. bis zum 16. August 2009 in Dresden stattgefunden und das 11. Treffen in Alsfeld in Nordhessen vom 25. – 29. Mai 2011. Zum 12. U-Hai-Treffen haben sich die ehemaligen Hai-Fahrer vom 13. bis 18. August in Bremerhaven zusammengefunden und zum 13. Treffen vom 3. bis 7. Juni 2015 in Wernigerode im Harz.

U-Hai Gedenken 2016Das 14. Treffen der ehemaligen U-Hai-Fahrer fand anlässlich des 50. Jahrestages des Untergangs von U-Hai vom 13. - 18. September 2016 in Gammelby/Eckernförde statt. Im Rahmen diese Treffen nahmen die ehmaligen Hai-Fahrer am 14. September Vormittags zunächst im Marinestützpunkt Eckernförde an einer Kanzniederlegung des 1. Ubootgeschwaders am U-Hai-Gedenkstein vor dem Ausbildungszentrum Uboote (AZU) teil. Am Nachmittag folgte dann die zentrale Gedenkveranstaltung der Deutschen Marine am U-Boot-Ehrenmal Möltenort in Heikendorf. Die Gedenkansprache hielt der Kommandeur der Einsatzflottille 1, Flottillenadmiral Jan C. Kaack. Im Laufe der weiteren Zeremonie wurden die Namen der 19 beim Untergang von U-Hai ums Leben gekommenen Ubootfahrer verlesen. Im Anschluß passierten das Uboot „U 36“, das Flottendienstboot „Oker“ und das Minenjagdboot „Sulzbach-Rosenberg“ das Ehrenmal mit einer „Front“. Am 15. September besuchten die Teilnehmer des U-Hai-Treffens die Marineschule Mürwik (MSM) und nahmen dort am Nachmittag an einer U-Hai-Gedenkveranstaltung in der Aula der Marineschule teil. Am folgenden Tag konnten die ehemaligen Hai-Fahrer dann noch im Marinestützpunkt Eckernförde ein Uboot der Klasse 212A sowie das Ausbildungszentrum Uboote (AZU) des 1. Ubootgeschwader besichtigen.

Oberstabsbootsmann a.D. Siegmund Mainusch
(ehemals E-Gast und E-Maat auf "Hai")

Zugriffe Heute 30 - Insgesamt 91888